Kinderschutz im Strampolino

 Kinderschutz im Strampolino Die jüngsten Medienberichte zu den Übergriffen in einer St. Galler Kita durch einen Betreuer an mehreren Kleinkindern machen uns sehr betroffen. Als Kita Trägerschaft ist es unsere Aufgabe, die Kinder zu schützen und alles daran zu setzen, sexuelle Übergriffe sowie physische und psychische Gewalt unter allen Umständen zu verhindern. 

Wir dürfen männliche Kinderbetreuer nicht pauschal als potenzielle Täter verurteilen. Gleichzeitig sollen wir nicht vergessen, dass es auch weibliche Täterinnen gibt. Ein wirkungsvoller Kinderschutz ist unabhängig vom Geschlecht der Betreuungspersonen in der Kita zu verankern und ist ein zentraler Teil unserer Teamkultur. 

Strampolino prüft neue Mitarbeitende beider Geschlechter durch Einholen beider Strafregisterauszüge und Referenzen vorgängiger Arbeitgeber. Sie unterzeichnen unseren ausführlichen Verhaltenskodex, welcher den Umgang mit Kindern sowie die Nähe und Distanz zu ihnen definiert. Des Weiteren sind unsere Kita Räumlichkeiten so eingerichtet, dass kaum die Möglichkeit besteht, sich mit einem Kind unbeobachtet in einen Raum zurück zu ziehen. Dazu haben wir beispielsweise gezielt Fenster zwischen Räumen einbauen lassen. Wir sprechen offen über das Thema Kinderschutz und pflegen diese Kultur mit unseren Mitarbeitenden. 

Ausserdem haben wir in unserem Team einen Kinderschutzexperten, der unsere Standorte berät und laufend Inputs zum Thema gibt. Er ist Mitgründer von Kinderschutz24 und arbeitet auch ausserhalb von Strampolino an entsprechenden Projekten.

Männliche Mitarbeitende im Betreuungsteam zu haben ist Strampolino ein grosses Anliegen und wir sind stolz auf den Männeranteil in unseren Teams. Nicht nur für die Teamdynamik sondern auch für die Kinder sind sie eine Bereicherung und wir haben in den vergangenen Jahren ausschliesslich positive Erfahrungen mit gemischten Teams gemacht. Die Kinder brauchen männliche Bezugspersonen, wir dürfen sie ihnen nicht aus Angst vorenthalten. 

Strampolino wählt die Betreuungspersonen - ob männliche oder weibliche - sehr bedacht aus, sie geniessen unser Vertrauen. Für Rückmeldungen der Eltern und der Kinder sowie Teamkolleginnen und -kollegen, für deren Kritik, Bedenken, Ängste, Lob sind wir dankbar. Wir haben stets offene Ohren dafür und handeln danach.

Siehe dazu auch unseren internen Link.

Die Geschäftsleitung Strampolino